Start Bananen-Seite

Nemos Freunde essen Bio-Bananen

Clownfische mit Seeanemone

Obstbananen für den Weltmarkt werden in riesigen Plantagen produziert. Dort wird auf großer Fläche nur eine bestimmte Pflanzenart angebaut, man nennt dies "Monokultur". Damit die Bananenpflanzen möglichst schnell wachsen und Früchte tragen, werden sie sehr stark gedüngt. Durch das schnelle Wachstum sind sie besonders empfindlich gegen Schädlinge und Krankheiten. Um die Pflanzen und Früchte davor zu schützen, werden chemische Pflanzenschutzmittel eingesetzt. abgestorbene KorallenViele Plantagenarbeiter, die mit diesen giftigen Mitteln umgehen, werden davon krank. Aber auch das Trinkwasser wird vergiftet.
Durch den starken Regen in den Tropen werden Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel sehr schnell aus dem Boden ausgewaschen und gelangen ins Grundwasser, in die Flüsse und schließlich ins Meer.


Das verschmutze Wasser bedroht und vernichtet dort die Korallenriffe (Bild rechts), die Fische und alle anderen Meeresbewohner. Der Clownfisch bzw. Anemonenfisch, wie ihr ihn aus "Findet Nemo" kennt, ist ein typischer Riffbewohner. Er kann ohne seine Seeanemone nicht überleben (Bild links).

Bio-Anbau von Bananen

Glücklicherweise können Bananen aber auch biologisch angebaut werden. Dabei werden keine chemischen Mittel verwendet. Die Menschen und die Umwelt werden nicht mit Giftstoffen belastet. Der biologische Anbau macht jedoch mehr Arbeit und die Ernte ist geringer. Deshalb sind die biologisch angebauten Bananen etwas teurer. Doch für ein paar Cent mehr kannst du die Umwelt, die Meere und auch die Bananen-Bauern schützen!

Wo kann ich Bio-Bananen kaufen?

Bio-Bananen bekommst du in Naturkostläden.